Studying Luther in Wittenberg 2016

Studying Luther in Wittenberg 2016

Zum achten Mal hielten die Professoren Dieter und Wilson vom Institut für Ökumenische Forschung im November das zweiwöchige Seminar „Studying Luther in Wittenberg“. Zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Kamerun, Äthiopien, Gambia, Indien, Indonesien, Kenia, Madagaskar, Papua Neuguinea, den Philippinen, Polen, Rwanda, Südafrika, Taiwan, Tansania, den Vereinigten Staaten und Zimbabwe nahmen daran teil.

Erste Sitzung des internationalen lutherisch/pentekostalen Dialogs

Erste Sitzung des internationalen lutherisch/pentekostalen Dialogs

Im September 2016 fand das erste Treffen des neuen Internationalen lutherisch/pentekostalen Dialogs im Asia Pacific Theological Seminary in Baguio City in den Philippinen statt. Sarah Hinlicky Wilson, Assistenzprofessorin des Instituts, und Verfasserin von A Guide to Pentecostal Movements for Lutherans hat an diesem Dialog als Beraterin teilgenommen.

Obwohl es sich um die erste formelle Sitzung handelte, ist der Dialog lange Zeit vorbereitet worden. Schon in den 1970er Jahren bestand im Lutherischen Weltbund Interesse daran, das schnelle Wachstum der pentekostalen Bewegungen auf der ganzen Welt sowie das Aufkommen der charismatischen Bewegungen innerhalb der lutherischen Kirchen besser zu verstehen. Anfangs fanden diese Gespräche jedoch hauptsächlich innerhalb der lutherischen Familie statt und weniger im Austausch und in Begegnung mit pentekostalen Christen.

Kolloquium über lutherische Identität

Kolloquium über lutherische Identität

Vom 13. – 16. September trafen sich 20 lutherische Theologinnen und Theologen im Schloss Klingenthal/Elsass zu einem Kolloquium über die Frage der lutherischen Identität.

A Guide to Pentecostal Movements for Lutherans

A Guide to Pentecostal Movements for Lutherans

Das Institut freut sich, das neue Buch von adjunct professor Dr. Sarah Hinlicky Wilson ankündigen zu können: Guide to Pentecostal Movements for Lutherans.

Die Vorgeschichte des Buches begann, als Wilson 2008 an einer Tagung des „Proto-Dialogs“ zwischen Lutheranern und Pentekostalen in Zürich teilnahm. Das Institut für Ökumenische Forschung hat diesen Dialog sechs Jahre lang geführt. Wilson war auch bei den folgenden Treffen dabei und beteiligte sich an der Abfassung des Abschlussberichts des Proto-Dialogs, Lutherans and Pentecostals in Dialogue. In den darauffolgenden Jahren, als der LWB auf die Einsetzung eines formellen Dialogs mit klassischen Pentekostalen hin arbeitete, erkannte Wilson, dass Lutheraner zuverlässige Informationen und Deutungen der Pfingstbewegung und ihrer vielen Varianten dringend brauchten. Dies führte schließlich zur Abfassung dieses neuen Handbuches, das erfreulicherweise zur gleichen Zeit erscheint, wie die erste formelle Dialogsitzung im September in den Philippinen stattfindet.

Sommerseminar 2016

Sommerseminar 2016

Bei einer Tagung im Institut für ökumenische Forschungin Strasbourg beschlossen am 15. April 1966 das Päpstliche Sekretariat zur Förderung der Einheit der Christen und der Lutherische Weltbund (LWB), eine Kommission einzusetzen. So begann vor 50 Jahren der internationale lutherisch/katholische Dialog, welcher bis heute arbeitet und zu entscheidenden Fortschritten gelangen konnte.

Dieses Jubiläum veranlasste das Strasbourger Institut in Zusammenarbeit mit dem Johann-Adam-Möhler Institut von Paderborn sein diesjähriges 50. Sommerseminar vom 4. bis 11. Juli diesem Dialog zu widmen. Als Referentinnen und Referenten wurden die wichtigen Akteure der verschiedenen Phasen dieses Dialogs eingeladen.