Getrennt vereint – Ökumene im digitalen Raum.

Der Megatrend der Digitalisierung beeinflusst alle Bereiche der Gesellschaft. Arbeitsformen, Begegnungen, das Alltagsleben … werden weltweit mehr und mehr auf digitale Abläufe umgestellt. Dem kann sich kaum jemand entziehen. In der Coronakrise hat dieser Trend noch einmal besonders stark an Geschwindigkeit zugenommen.

Nun ist unbestritten, dass die Digitalisierung viele Dinge erleichtert. Videokonferenzen ermöglichen Begegnungen, lange Reisen werden überflüssig … und dennoch bleiben: Was lässt sich digitalisieren und was nicht? Welche Begegnungen, Gespräche und spirituellen Vollzüge müssen in physischer und persönlicher Präsenz erhalten bleiben, da sie sich ihrem Wesen nach nicht in den virtuellen Raum verlegen lassen? Welchen Chancen und Gefahren bietet die Digitalisierung für die Ökumene?

Das Seminar möchte sich diesen Fragen anhand ausgewählter Themenfelder stellen. Wir wollen mit ausgewiesenen Fachleuten ins Gespräch kommen und Kriterien entwickeln, die das ökumenische Gespräch vor Ort weiterbringen, und gleichzeitig nach den Folgen für die weltweite Ökumene fragen.

Aufgrund der derzeitigen Pandemiesituation werden wir das Seminar als Online-Veranstaltung anbieten. Die Vorträge der international bekannten Referenten und Referentinnen, die verschiedenen Konfessionen angehören, finden deshalb in digitaler Form statt.

Kernstück unseres Sommerseminars ist der Austausch der Beteiligten aus vielen Teilen der Erde untereinander und die intensive Erörterung der Vorträge. Um dies auch unter ungewohnten Bedingungen zu ermöglichen, werden wir alternative Arbeitswege und Dialogformen anbieten.

Genauere Informationen zum Programm und den technischen Voraussetzungen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Sprache: Die Konferenzsprache des Seminars ist Englisch.

Kosten: Die Kosten für die Online-Teilnahme betragen EUR 150,-.

Finanzielle Unterstützung wird manchmal durch die Kirchen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer oder andere Institutionen gewährt. Deshalb bitten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich diesbezüglich mit ihren Kirchen in Verbindung zu setzen. – Wie in vergangenen Jahren, wird auch dieses Mal ein Teil dieses Beitrags zur Unterstützung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die nicht in der Lage sind, die Gebühren zu bezahlen, verwendet.

Daten: Vom 4. bis 8. Juli 2022

Anmeldung und Information: Anmeldung bis spätestens 31. Mai 2022

Postadresse: 8, rue Gustave Klotz, F – 67000 Strasbourg

Tagungsbüro: Elke Leypold, Telefon: +33 3 88 15 25 74, Email: strasecum@ecumenical-institute.org

Newsletter

In unserem Newsletter informieren wir Sie über interessante Veranstaltungen und andere Neuigkeiten aus unserem Institut.

Spenden

Über unseren Förderverein können Sie die Tätigkeiten des Instituts unterstützen und einzelne Projekte fördern.

DE